Wie man ungeliebte Pfunde kaschiert


 

Damit das tägliche Styling nicht zur Tortur wird, vielleicht wegen der breiteren Hüften, der größeren Oberweite oder einem Bäuchlein, hier ein paar Tipps, die Freude und Figur machen. Zunächst einmal ist es wichtig zu wissen, welche Körperteile man betonen und welche kaschieren sollte. Wer beispielsweise von stämmigen Oberschenkeln ablenken möchte, sollte sich auf den Oberkörper konzentrieren und den Blick mit Farben, Mustern, eventuell auch Schulterpolstern auf diesen lenken. Auffällige Accessoires, in diesem Fall zum Beispiel eine lange Kette, helfen hierbei ebenfalls. Auch ein außergewöhnlicher Ausschnitt oder ein eleganter Kragen lenkt den Blick des Betrachters automatisch von sogenannten Problemzonen weg. Weiterhin ist Bekleidung aus fließenden Stoffen immer vorteilhaft, da sie Kurven besonders schön zur Geltung bringen. Jerseykleider und Wickeloberteile sind gute Beispiele hierfür.

moden.de 

Dahingegen sind Kleidungsstücke zu meiden, die noch zusätzlich auftragen. Dies bedeutet, dass zusätzliche Taschen auf der Hose, einer Jacke oder Bluse vermieden werden sollten. Zu diesen speziellen Hosen zählen vor allem Cargohosen. Auch Faltenröcke sind unvorteilhaft. Die bessere Wahl ist ein weichfallendes Oberteil, kombiniert mit einem engen Rock oder einer schmalen Hose. Wie wir alle wissen, machen Streifen dick, und zwar die Querstreifen. Längsstreifen allerdings sind erlaubt. Ein absolutes No-Go sind bauchfreie Tops, Hüftjeans und bei kräftigen Oberarmen ärmellose Tops. Ansonsten ist erlaubt, was gefällt. Oftmals hilft es, bei Shoppingtouren eine Freundin mitzunehmen, die mit ihrer ehrlichen Meinung immer zur Seite steht und von Fehlkäufen abrät.